Körperheiten

                                                                                               eine performative Installation in fünf Räumen

 



Wir alle haben einen Körper – eine Körper-Geschichte, ein Körper-Gefühl, eine Körper- Kontrolle, ein Ihm-Ausgeliefert-Sein. Erleben wir unseren Körper von innen oder durch einen Blick von außen? Sind Körper öffentlich oder privat? Haben wir einen Körper oder sind wir unser Körper?

Wann wird ein Körper zum Objekt? Wie (un)verschämt sprechen wir über Körper? Kann man in die Haut einer Anderen schlüpfen? Schwitzen wir lieber allein oder lieber gemeinsam? Wir laden Sie ein – Sie, das heißt Ihren Verstand, Ihre Sinne, Ihren Körper – sich einen Abend lang frei zwischen fünf Räumen zu bewegen. In diesen Räumen abseits der etablierten Bühne, begegnen Ihnen Performances und Installationen.

Theater, Bildende Kunst, Tanz und Maskenbild treffen aufeinander. Die Arbeiten feiern die Schönheit, Verletzlichkeit und Natürlichkeit von Körpern und erforschen Lust, Scham und Ekel. Wir laden Sie ein, das Geschehen zu betrachten, oder mit ihm zu interagieren, sich irritieren zu lassen, zu genießen, zu sprechen oder zu schweigen und zu kommen und zu gehen, wann Sie wollen.

 


[Körperheiten] ist eine Kooperation der Performance-Gruppe fulminant&Töchter (Hildesheim) und der Künstlerin Johanna Bank (Hannover)

© 2020 by Johanna Bank

  • Weiß Vimeo Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • White Facebook Icon